abnehmen nach der Schwangerschaft 03

Abnehmen nach der Schwangerschaft: So nehmen Sie nach dem Abstillen ab

> Wie abnehmen? > Abnehmen nach der Schwangerschaft

Für frischgebackene Mütter gibt es eigentlich nur eins, was nach der Geburt zählt: Das Neugeborene natürlich, das die volle Aufmerksamkeit der Eltern verlangt. Im Verlauf der kommenden Wochen und Monate stellt sich aber oft noch ein weiterer Wunsch ein. Besonders dann, wenn die Mutter während der Schwangerschaft einige Kilos zugenommen hat.

Viele wünschen sich ihr Ausgangsgewicht zurück, um endlich wieder in die Lieblingskleidung zu passen oder sich einfach wohl in der eigenen Haut zu fühlen. Verständlich, dennoch müssen Mütter beim Abnehmen nach der Schwangerschaft einige Aspekte bedenken. Unter anderem auch, um ihren Körper nicht zu überfordern.

Schnell abnehmen nach der Schwangerschaft?

In nur wenigen Wochen nach der Geburt zurück zur Traumfigur. Warum eigentlich nicht? Die Stars und Super Models machen es schließlich vor, möglich ist es also.

Daher hegen mittlerweile auch immer mehr junge Mütter den Wunsch nach einer möglichst schnellen Gewichtsreduktion. Am besten innerhalb kürzester Zeit nach der Geburt. Aber ist das wirklich die richtige Lösung, um gegen die Schwangerschaftskilos anzukämpfen?

Gewichtzunahme in der Schwangerschaft

Viele Frauen kämpfen mit ihrem Gewicht nach der Schwangerschaft.

Im Schnitt nehmen Frauen rund 14 Kilo im Verlauf der Schwangerschaft zu. Der Wert variiert natürlich stark, abhängig vom Ausgangsgewicht, pendelt sich aber oft in diesem Bereich ein. Um nun schnell die Kilos zu verlieren, ziehen viele Blitzdiäten in Betracht, die die tägliche Kalorienzufuhr stark einschränken.

Eine weniger optimale Lösung – weder für die Mutter noch für das Kind. Besonders stillende Mütter gehen hier ein hohes Risiko ein, da die Qualität der Muttermilch unter dieser radikalen Ernährungsumstellung leidet und das Kind somit einem gesundheitlichen Risiko ausgesetzt wird.

Ein wichtiger Aspekt ist daher, die Gewichtsabnahme nach Geburt und Schwangerschaft langsam anzugehen. Der Körper hatte im Verlauf der vergangenen Monate mit zahlreichen Veränderungen zu kämpfen und benötigt nun etwas Zeit.

Zumal es mittlerweile erwiesen ist, dass die meisten Frauen den Babyspeck nach der Geburt mehr oder weniger von ganz allein verlieren. Die Versorgung des Neugeborenen fordert sie und insbesondere das Stillen ist ein echter Kalorien-Killer. Eine Garantie gibt es hier natürlich nicht, aber oft schmilzt ein Großteil der Pfunde so auf ganz natürliche Art und Weise.

Den restlichen Kilos kann man sich dann ganz gelassen und entspannt stellen. Also durch eine Ernährungsumstellung und leichte sportliche Betätigung, die in den Alltag mit Kind integriert wird.

Ernährungsumstellung steht im Mittelpunkt

Bei einer gewünschten Gewichtsreduktion ist eine Umstellung der Ernährung immer der entscheidende Faktor. Wer also beispielsweise an alten falschen Ernährungsmustern festhält und lediglich für mehr Bewegung sorgt, wird keinen wirklichen Effekt auf der Waage erzielen können.

Eine Crash-Diät ist aber dennoch nicht erforderlich und auch nicht ratsam, um das spätere Gewicht dauerhaft zu halten. Eine ausgewogene gesunde Ernährung ist gefragt, die den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt.

Der Verzicht auf zuckerhaltige Speisen, Fertiggerichte oder die üblichen Kalorienbomben in Form von Fast Food zahlt sich hingegen aus und lässt die Pfunde purzeln. Auch Softdrinks wie Cola oder gesüßte Säfte sind Gift für den After-Baby-Body. Daher sollten diese ebenfalls komplett vom Speiseplan gestrichen werden.

gesund kochen um Gewicht verlieren zu können

Mit der richtigen Ernährung verlieren Sie die ersten Kilos ganz von alleine.

Dadurch rücken frische Alternativen wie Obst oder Gemüse in den Mittelpunkt. Auch mageres Fleisch oder Fisch sind empfehlenswert, da sie als ausgezeichnete Proteinquelle dienen und ein langfristiges Sättigungsgefühl erzielen. Abgerundet wird das Ganze dann noch durch Kohlenhydrate in Form von Vollkornprodukten. Beispielsweise Vollkornreis oder -nudeln sowie Vollkornbrot. Diese enthalten weniger Kalorien als die Alternativen aus Weißmehl und ein Hungergefühl bleibt länger aus.

Als Grundregel sollte man sich beim Abnehmen nach der Schwangerschaft immer an den obligatorischen drei Hauptmahlzeiten am Tag orientieren. Es ist also wichtig, regelmäßig zu essen statt zu hungern und sich die nötige Zeit am Esstisch zu nehmen und die Speisen in Ruhe zu genießen. So nimmt der Körper aktiv wahr, dass eine Nahrungsaufnahme erfolgt und es wird wesentlich schneller ein dauerhaftes Sättigungsgefühl erzielt.

Sport nach Geburt und Schwangerschaft

Sport rundet den Abnehmprozess nach der Geburt optimal ab. Besonders die sogenannte Rückbildungsgymnastik, die oft rund sechs Wochen nach der Geburt von den Hebammen empfohlen wird, wird von jungen Müttern gerne angenommen. Diese schonenden Übungen tragen dazu bei, dass sich der Körper langsam wieder festigt.

Nach einer Pause von mehreren Wochen direkt nach der Geburt, ist Sport übrigens äußerst empfehlenswert. Die Bewegung dient als Ausgleich zum hektischen stressigen Alltag mit dem Kind und wirkt sich somit nicht nur positiv auf die Linie, sondern auch auf die Psyche aus. Angst vor möglichen Verletzungen brauchen sich Frauen nach der Geburt also nicht zu machen.

Dabei sollte man zunächst aber auf Sportarten wie beispielsweise Joggen oder Ballspiele sowie Aerobic verzichten, da diese die Beckenmuskulatur zu stark strapazieren. Es empfiehlt sich, diesbezüglich mit einem Arzt abzuklären, wann Frau diesen Sportarten wieder ohne Bedenken nachgehen kann.

Mutter und Kind machen gemeinsam Yoga

Gemeinsames Yoga mit Kindern fördert ein besseres Körpergefühl bei der Mutter und macht auch den Kleinen Spaß.

Für den Anfang sind leichte Ausdauersportarten wie Radfahren, Walking oder Pilates die bessere Option. Auch Schwimmen ist ideal geeignet, um wieder in Form zu kommen und verbrennt innerhalb kürzester Zeit eine Vielzahl an Kalorien.

Wem übrigens die nötige Zeit aufgrund der Babypflege fehlt, dem sei gesagt, dass sich das Sportprogramm auch ohne Probleme gemeinsam mit dem Kind durchführen lässt. Mittlerweile werden sogar spezielle Mutter-Kind-Kurse angeboten, in denen die Mütter sozusagen gemeinsam mit ihren Babys „trainieren“ und für ausreichend Bewegung gesorgt ist.

Wer hingegen auf solche Kurse lieber verzichtet und den Sport mit Kind lieber ganz spontan umsetzt, kann für eine aktive Freizeitgestaltung sorgen. Ein langer Spaziergang oder auch gemütliches Walken mit Kinderwagen verschaffen der Mutter eine kleine Auszeit und sind ideal geeignet, um ein paar zusätzliche Kalorien zu verbrennen.

Auch Skaten mit Kinderwagen oder eine Fahrradtour mit Kind – sobald das Kleine groß genug für den entsprechenden Kindersitz ist – zahlen sich aus. Möglichkeiten gibt es also genug, auch im Eltern-Alltag für ausreichend Bewegung zu sorgen.

Der wichtigste Aspekt für Frauen, die nach der Schwangerschaft und Stillzeit ihr Gewicht reduzieren wollen, ist sicherlich, sich Zeit für das Vorhaben zu nehmen. Wer sich unnötig unter Druck setzt oder eine Crash-Diät anstrebt, der wird das Wunschgewicht nicht dauerhaft halten können. Bewegung und eine gesunde Ernährung sind enorm wichtig und lassen sich eigentlich ganz einfach in den Baby-Alltag integrieren. Motivation und die Lust am neuen bewussten Lebensstil werden aber natürlich vorausgesetzt.

War dieser Artikel hilfreich? Ihr Feedback hilft uns dabei unsere Inhalte zu verbessern. Nehmen Sie sich bitte eine Sekunde Zeit und teilen Sie uns mit, ob Ihnen dieser Beitrag gefallen hat!
Vielen Dank für Ihre Hilfe!